Erstellt am 02. Januar 2013, 00:00

Ein neuer Chef für zwei Krankenhäuser. Gesundheit / Verbundlösungen werden weiter konsequent umgesetzt. Nur ein ärztlicher Leiter für die Spitäler in Oberwart und Güssing.

 |  NOEN
Von Michael Pekovics

OBERWART / Die burgenländische Gesundheitspolitik setzt weiter auf Verbundlösungen. Nach der kürzlich präsentierten Erweiterung des Internen Verbundes Mitte-Süd wird nun auch nach einem gemeinsamen ärztlichen Leiter für die KRAGES-Häuser Oberwart und Güssing gesucht.

Diese Lösung hatte sich angeboten, weil in beiden Spitälern die ärztlichen Leiter nicht mehr zur Verfügung stehen: In Oberwart hat der bisherige ärztliche Leiter Heinrich Kiss seine Pen sion angetreten, in Güssing wurde Gerhard Puhr zum Leiter des Internen Verbundes bestellt. Derzeit werden die beiden Krankenhäuser von Robert Bruckner (Oberwart) und Wilfried Horvath (Güssing) interimistisch geleitet.

„Führen Verbunddenken 

Der Grund für diese Lösung hat weniger mit Kostenersparnis, als mit Zukunftsdenken zu tun, heißt es aus dem Büro von Landesrat Peter Rezar: „Die Krankenhausverwaltung der Zukunft erfordert engere Kooperation, die Managementaufgaben werden immer mehr. Bisher gab es niemanden, der sich ausschließlich darum gekümmert hat, künftig wird mehr Gewicht auf Zusammenarbeit gelegt. Wir führen das Verbunddenken konsequent weiter.“ Bisher war Kiss auch als Arzt tätig, der neue ärztliche Leiter der Krankenhäuser Oberwart und Güssing soll sich aber mehr um Controlling und Qualitätssicherung kümmern. „Diese Aufgaben kann man nicht nebenbei machen“, sagt Rezar.

Die Stelle des ärztlichen Leiters ist noch bis 3. Februar ausgeschrieben, Voraussetzung für eine Bewerbung ist „eine abgeschlossene medizinische Ausbildung sowie langjährige Managementerfahrung im medizinischen Umfeld“. Als Dienstort wird das Krankenhaus Oberwart angegeben, regelmäßige Reisetätigkeit sei aber „unerlässlich“, als Mindestgehalt werden „6.165 Euro brutto – mit Bereitschaft zur Überzahlung“ angegeben.

Die Entscheidung, wer die ärzliche Leitung über die beiden südburgenländischen Spitäler übernehmen wird, dürfte im zweiten Quartal fallen. Nach der sechswöchigen Ausschreibefrist wird der burgenländische Sanitätsrat die Bewerber anhören und den Posten neu besetzen.

Ärztlicher Leiter gesucht. Spätestens bis zum zweiten Quartal 2013 soll feststehen, wer der neue ärztliche Leiter der Krankenhäuser Oberwart und Güssing (im Bild) wird.

Archiv