Erstellt am 09. Februar 2011, 00:00

Eine ‚App‘ aus dem Südburgenland. INNOVATIV / Die BVZ durfte einen Blick in die erste iPad-Klasse Österreichs werfen. Die Hauptschule Jennersdorf ist in Sachen Medienausstattung richtungsweisend.

Direktor Hannes Thomas konnte Vertreter der Schulaufsichtsbehörde und der Pädagogischen Hochschulen begrüßen.CARINA GANSTER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CARINA GANSTER

JENNERSDORF / Die Medienausstattung an der Hauptschule Jennersdorf ist gewiss richtungsweisend. In den Sonderräumen und einigen Klassen gibt es keine klassischen Tafeln mehr, Smartboards ersetzen diese seit einiger Zeit. „Wir sind eine von nur drei eLSA-zertifizierten Hauptschulen in Österreich (eLearning im Schulalltag)“, erzählt Direktor Hannes Thomas stolz. Als die erste iPad-Klasse Österreichs (die BVZ berichtete) hat die Hauptschule Jennersdorf Bekanntheit über die Grenzen errungen. Direktor Hannes Thomas gab einer großen Runde von Vertretern der Schulaufsichtsbehörde, Pädagogischer Hochschulen und des iPad-Herstellers Einblicke in den Schulalltag – von den erwähnten Smartboards über Visualizer bis zu Sicherheitssystemen und einem eigenen Systembetreuer. „Den werden auch andere Schulen brauchen. Keiner unserer Lehrer könnte das System in diesem Umfang warten“, erzählt der Schulleiter.

x  |  NOEN

iPad wird in fast allen  Gegenständen verwendet

Dafür konzentrieren sich die Lehrer auf die methodisch-didaktische Seite und stellten praktische Beispiele aus dem Unterricht vor: vom Notenbuch, mit dem die Schüler wissen, wie sie leistungsmäßig stehen, über das Programm, dass das Notenheft im Musikunterricht ersetzt bis zum virtuellen Vokabelheft und der anschaulichen Darstellung von Experimenten im Physik und Chemieunterricht.

Ganz stolz sind die Pädagogen der Hauptschule Jennersdorf auf eine selbst hergestellte Appilkation „(‚App‘) für das iPad.

Speziell für den Deutschunterricht wurde die Anwendung „Papierflieger“ mit einer großen Nutzungspalette entwickelt – von Wortschatzübungen bis hin zum gemeinsamen Verfassen von Geschichten. Die sehr rasche Rückmeldung ist einer der Vorteile, so können Defizite erkannt und passende Übungen durchgeführt werden. „Die Sicherung des Unterrichtsertrages ist damit sehr gut möglich“, sagt der Schulleiter. In der Medientechnologiegruppe wird mit einem professionellen Kameramann zusammengearbeitet. Aktuell steht das Videoprojekt „Endlich Hauptschule“ auf dem Programm. „Um den Viertklässlern aus den Volksschulen zu zeigen, was sie bei uns in der Schule erwartet und um ihnen die Angst zu nehmen“, berichten die beiden Schüler Julia und Balint.

Somit ist in Jennersdorf das Schulbuch nur mehr selten im Gebrauch. „Bald wollen wir ohne Schulbuch auskommen“, meint Direktor Hannes Thomas abschließend.