Erstellt am 12. Februar 2014, 09:00

von Michael Pekovics

Energie vom Stadion. Güssing / Alle Beschlüsse fielen einstimmig: Neues Auto für Feuerwehr ist ebenso fix wie Photovoltaikanlage für Stadiondach.

Von Michael Pekovics

Im Mai 2013 wurde bei einer Bürgerversammlung das Photovoltaik-Projekt mit Bürgerbeteiligung vorgestellt („Modell Steindl“). Weil sich aber nur zwölf Personen dafür interessiert hatten, wird es nicht umgesetzt. Nun gab es in der Gemeinderatssitzung einen neuerlichen Anlauf dafür.

Bisher fix: 10.000 Euro Kosten für Gemeinde

„Bereits 2012 wurde einstimmig beschlossen, dass wir etwas in diese Richtung umsetzen. Nun werden wir in die andere Förderschiene gehen“, kündigte Bürgermeister Vinzenz Knor (SPÖ) an. Mit der „anderen“ ist das „Modell Niessl“ gemeint.

Für ÖVP-Vizebürgermeisterin Helga Maikisch ist wichtig, dass „dabei das Beste für die Stadt heraus kommt, also die maximale Höhe an Förderungen“. Ob das, Förderungen von Niessl und Steindl, gelingen wird, war zu Redaktionsschluss noch unklar. Fix ist, dass am Dach des Stadions eine 20 KW-Anlage installiert wird, die Gemeinde kostet das rund 10.000 Euro.

Feuerwehr-Transporter von Land gefördert

Ein weiterer Punkt bei der Gemeinderatssitzung war der Beschluss zum Ankauf eines neuen Mannschaftstransporters für die Stadtfeuerwehr. Das derzeit eingesetzte Fahrzeug entspricht zukünftig nicht mehr den Anforderungen.

Insgesamt kostet das Einsatzfahrzeug rund 41.000 Euro, rund 17.000 Euro davon dürften vom Land gefördert werden. Den restlichen Betrag von 24.000 Euro steuern sowohl die Stadtfeuerwehr als auch die Gemeinden zu gleichen Teilen bei.