Erstellt am 30. Januar 2013, 00:00

Es gibt zu wenig Uhudler. Wenig Ernte / Die Uhudlerbauern der Region müssen auf rund 30 Prozent der Ernte und in weiterer Folge auch auf Kunden verzichten. Flaschenverkauf wird erheblich zurückgeschraubt.

 |  NOEN
Von Carina Ganster

REGION / Kein anderer Wein ist in den Bezirken Güssing und Jennersdorf so verwurzelt wie der Uhudler. Auch kein anderer Wein ist im Südburgenland so beliebt, wie der rote Saft aus den Uhudlertrauben. Deshalb umso schlimmer die Tatsache, dass die Uhudlerwinzer im heurigen Jahr auf rund 30 Prozent ihrer Ernte verzichten müssen. Für den Verbraucher bedeutet das schlichtweg nichts Gutes. Nicht nur der Flaschenverkauf wird zurückgeschraubt, auch die Preise schnellen in die Höhe.

Der Heiligenbrunner Weinbauvereinsobmann Helmut Kedl bringt es auf den Punkt: „Den Uhudler muss es in unserer Region einfach geben. Das wir heuer kräftige Ernteeinbußen hinnehmen müssen ist eine Tatsache, da sprechen wir schon von rund einem Viertel weniger Ertrag als im vergangenen Jahr – und das ist viel. Schuld daran iar das zu trockene Wetter. Das Gefühl eines Engpasses besteht natürlich“, meint Kedl. Er wird ebenso wie seine Weinbaukollegen Matthias Mirth und Josef Pfeiffer (Eltendorf) den Flaschenverkauf zurückschrauben. „Wir können dem Kunden heuer nicht 50 Flaschen Uhudler auf einmal mitgeben, das ist nicht möglich. Aber kaufen kann man den roten Rebsaft ganz normal, nur nicht in so großen Mengen“, meint Kedl. Matthias Mirth betrachtet die Situation etwas nüchterner: „Wenn der Uhudler gar ist, ist er gar. Es kann schon passieren, dass wir im August keinen Uhudler mehr haben, aber davon wollen wir nicht ausgehen. Ob wir also mit dem heurigen Ertrag auskommen, ist schwer zu sagen“, sagt der Eltendorfer Gastwirt.

Die Nachfrage nach Uhudler ist im vergangenen Jahr enorm angestiegen. „Wir haben im Jahr 2011 ein sensationelles Jahr gehabt. Sowohl die Qualität als auch die Ernte waren hervorragend. Das ist auch ausschlaggebend für die große Nachfrage“, meint Mirth. Auch in Heiligenbrunn ist der Uhudler-Boom ungebrochen. „Es ist unglaublich, wie viele Leute in die Region kommen, um Uhudler zu verkosten und seine Geschichte und Herkunft zu erkunden. Der Uhudler ist aus einem guten Grund unser Aushängeschild, weil er einfach der beste Wein der Welt ist“, meint Kedl abschließend.