Erstellt am 19. Februar 2014, 10:35

von Carina Ganster

Fische retten im Netz. Region /  Aktuell gibt es eine Petition zum Schutz der heimischen Fischbestände und Artenvielfalt in den Gewässern.

 |  NOEN, dieter manhart
Von Carina Ganster

Seit Monaten machen südburgenländische Fischer um den Erhalt der Artenvielfalt in den Gewässern aufmerksam. Zum ersten Vernetzungstreffen der südburgenländischen Fischereivereine Ende Jänner kamen über 100 Personen und unterschrieben eine Petition betreffend Schutz der heimischen Fischbestände und Erhalt der Artenvielfalt in den burgenländischen Gewässern, die an den Landtag weitergeleitet wird.

x  |  NOEN, dieter manhart
Aktuell gibt es nun eine Petition zum Schutz der heimischen Fischbestände und Artenvielfalt in den österreichischen Gewässern. Diese Petition kann online im Internet auf der Homepage www.parlament.gv.at unterstützt werden.

Schnelles Handeln der Politik gefordert

Derzeit beträgt der Fischbestand in der Lafnitz 20 bis 35 Kilogramm pro Hektar. Ein Fischotter frisst pro Jahr rund 400 Kilogramm Fisch.

Die Anzahl der Fischotter im Burgenland sollte noch im Februar erhoben sein, voraussichtlich gibt es nicht mal so viel Fische in den Flüssen, wie die vorhandenen Otter in kürzester Zeit fressen und somit auf Zuchtteiche ausweichen müssen, um nicht zu verhungern. Die Fischer fordern ein schnelles Handeln der Politik durch eine Bestandsregulierung der Fischfresser und Besatzmaßnahmen von Jungfischen.