Erstellt am 14. Dezember 2011, 00:00

Flugbetrieb geht weiter. WIRTSCHAFT / Die Firma Punitz Flugbetrieb GmbH musste ein Sanierungsverfahren eröffnen. Der Flugplatz ist nicht betroffen.

Der Flugplatz Punitz, der dem Verein gehört, ist nicht betroffen.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON SARAH BAUMGARTNER

PUNITZ / Über das Unternehmen Punitz-Flugbetrieb Gesellschaft mbH am Flugplatz Punitz wurde am 7. Dezember am Landesgericht Eisenstadt ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung eröffnet. Als Masseverwalterin wurde die Stegersbacher Rechtsanwältin Barbara Senninger ernannt.

Laut Senninger werden die Geschäfte weitergeführt wie bisher, nur unter ihrer Aufsicht als Sanierungsverwalterin: „Das Unternehmen beabsichtigt die Werft, in der Reparaturen und Ähnliches erfolgen, zu schließen. Der Flugbetrieb bleibt aber aufrecht.“ Rainer Kremsner, Geschäftsführer des Unternehmens, betont: „Das Sanierungsverfahren hat nichts mit dem Flugplatz zu tun.“ Grund für die Schwierigkeiten ist laut dem Betreiber „die schlechte Wirtschaftslage, die auch uns erwischt hat, aber: „Das wird bald wieder vorbei sein.“

Bei einer ersten Sitzung am 19. Dezember mit dem Geschäftsführer soll laut Masseverwalterin entschieden werden, ob die Eigenverwaltung beibehalten wird. Im Feber folgt dann die endgültige Entscheidung über den Fortbestandes der Firma. „Laut Verfahren muss nach 90 Tagen entschieden sein, wie es mit dem Unternehmen weitergeht. Am 27. Feber folgt die Abstimmung der Gläubiger, ob sie einer Sanierungsplanquote von 30 Prozent zustimmen“, erklärt Barbara Senninger.

Der Flugplatz gehört dem Union Sportfliegerclub. Der Verein ist alleiniger Eigentümer, Betreiber und Erhalter des Flugplatzes.