Erstellt am 20. April 2011, 00:00

Fusion rettet die Kammer. LANDWIRTSCHAFT / Das von der Schließung bedrohte Bezirksreferat Jennersdorf konnte erhalten werden. Güssing Bezirksreferent Christian Reicher übernimmt die Geschäfte.

Landtagsabgeordneter Helmut Sampt und die Kammerräte Elisabeth Aufner und Rainer Kracher vor ihrem neuen Büro.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CARINA GANSTER

GÜSSING, JENNERSDORF / Die burgenländische Landwirtschaftskammer wird ab 1. Juli die landwirtschaftlichen Bezirksreferate Jennersdorf und Güssing fusionieren. Hauptgrund für die Zusammenlegung ist der Umstand, dass Budgetkürzungen erhebliche Sparmaßnahmen erfordern und das Gebäude, in dem sich das landwirtschaftliche Bezirksreferat Jennersdorf befindet, stark sanierungsbedürftig ist und eine Renovierung wegen der hohen Kosten nicht sinnvoll erscheint. Durch den Einsatz von Bauernbund-Bezirksobmann Rainer Kracher und Kammerrätin Elisabeth Aufner konnte mit Unterstützung von Jennersdorfs Bürgermeister Willi Thomas und Landtagsabgeordneten Helmut Sampt die im Raum stehende Komplettschließung des Kammerstandortes Jennersdorf verhindert werden. Um den Bauern und Bäuerinnen des Bezirkes weiter ein ortsnahes modernes Kompetenz- und Servicezentrum anbieten zu können, wurde in Jennersdorf ein neuer Bürostandort (vis-à-vis vom Gasthaus Burgenlandhof) angemietet. Standen bisher den Bäuerinnen und Bauern des Bezirkes Jennersdorf vier Mitarbeiter zur Verfügung, so sollen es künftig neun Kammerbeschäftigte in den Bürostandorten Güssing und Jennersdorf sein.

„Kurs- und Seminartätigkeit sowie die Beratung am Betrieb oder am Feld wird wie bisher erfolgen“, erklärt Landtagsabgeordneter Helmut Sampt. Das neue Team unter der Leitung von Bezirksreferent Christian Reicher ist sowohl in Güssing als auch in Jennersdorf in Zukunft wie gewohnt für die Bauern da, damit die „bestmögliche Unterstützung gewährleistet bleibt“.