Erstellt am 14. Februar 2018, 05:22

von Michael Pekovics

Matthias Gruber durfte bei "Millionenshow" Platz nehmen. Matthias Gruber aus Gaas machte es seinem Cousin Paul Grosz nach und kam in der Assinger-Show in „die Mitte“.

Sicher gespielt. Matthias Gruber versuchte sein Glück als Waschbär.  |  BVZ

Ziemlich genau sieben Jahre ist es her, dass mit Paul Grosz der erste Gaaser in „die Mitte“ der Millionenshow kam, er gewann damals 15.000 Euro. Am Montag dieser Woche war es wieder soweit: Diesmal saß mit Matthias Gruber der zweite Gaaser „Millionär“ bei Armin Assinger – allerdings mit guter Vorbereitung, schließlich sind Grosz und Gruber Cousins. „Er hat mir schon einige Tipps gegeben“, lacht Gruber, der in der Faschings-Ausgabe sein Glück als Waschbär versuchte. Angemeldet hatte er sich im Internet, nach einigen Telefonaten war der Auftritt perfekt.

Bei der Frage „Wer verstärkt seit Herbst als Simon Steininger das Ermittlerteam der ‚Soko Donau‘?“ war Schluss und auch wenn sich Gruber „etwas mehr“ erwartet hätte, ist er dennoch zufrieden: „Wenn man in der Mitte sitzt, ist es schon anders als vorm Fernseher daheim.“