Erstellt am 09. Januar 2014, 00:00

von Michael Pekovics

Garnisonsball zum Start. Güssing / Seit Dienstag ist die Kaserne voll einsatzbereit, 160 Grundwehrdiener rückten ein. Termin für die offizielle Eröffnung steht noch nicht fest, aber es gibt einen Garnisonsball.

Kurze Wege für effiziente Verwaltung. Die Kaserne wurde den Bedürfnissen eines modernen Heers angepasst. Die Verbindungsbrücken verbinden die Lehrsäle mit dem Kommandobereich. »Das spart Zeit und Geld«, sagt Oberstleutnant Thomas Erkinger. Foto: Peko  |  NOEN, Peko
Von Michael Pekovics

Am Dienstag dieser Woche war es so weit: Die Musterkaserne Güssing hat ihren Betrieb eröffnet, ist „voll einsatzbereit“, wie Oberstleutnant Thomas Erkinger sagt, und hat die ersten 160 Grundwehrdiener aufgenommen.

„Oberwart ist schon zu, Pinkafeld im Feber“

„Vor Weihnachten ging die Umsiedelung nach Güssing über die Bühne. Die Kaserne in Oberwart ist schon zu, in Pinkafeld werden wir noch im Jänner, aber spätestens bis Ende Feber, abgerückt sein“, sagt Oberstleutnant Thomas Erkinger.

Was mit den beiden Standorten im Bezirk Oberwart nun weiter passiert, ist Aufgabe der SIVBEG, eine Bundesheergesellschaft, die sich ausschließlich um die Verwertung von Liegenschaften kümmert.

x  |  NOEN, Peko
Erkinger ist stolz auf seine neue Kaserne, das merkt man beim Rundgang mit dem Kommandanten. Kein Wunder, handelt es sich doch um die derzeit modernste Kaserne Österreichs. „Das hat natürlich schon bei der Planung begonnen“, blickt Erkinger zurück.

„Durch die Kommandobrücken (Anmerkung: siehe Bild), die die Lehrsäle mit dem Kommandobereich verbinden, sind die Wege extrem kurz – das spart natürlich Zeit und Geld.“ Und auch der Trainingsplatz ist ideal geeignet, weil zu Fuß erreichbar.

Wohnungen für Kadersoldaten in unmittelbarer Nähe

In Oberwart und Pinkafeld mussten immer einige Kilometer zu den Übungsplätzen zurück gelegt werden. Insgesamt nimmt die Musterkaserne eine Fläche von 123 Hektar ein, 81 Hektar davon sind nur den Trainings- und Truppenübungsplätzen gewidmet.

Auch die Werkstatt der Musterkaserne mit Vizeleutnant Markus Unger an der Spitze kann sich sehen lassen: Hier können alle Fahrzeuge, die ein Jägerbataillon überhaupt haben kann, mit einem 20-Tonnen-Kran repariert werden. „Und vielleicht bekommt unser Fuhrpark bald Zuwachs“, blickt Erkinger bereits in die Zukunft.

Eine Besonderheit sind auch die Wohnungen für Kadersoldaten, die sich zwar in unmittelbarer Nähe, aber außerhalb des Kasernenareals befinden. „Diese Wohnungen können von den Kadersoldaten wie ganz normale Mietwohnungen angemietet werden und sind natürlich auch für deren Familien gedacht“, erklärt Erkinger.
 


Kasernen-Termine

Garnisonsball:

Freitag, 28. Februar:
Karten für den ersten Güssinger Garnisonsball gibt es ausschließlich im Vorverkauf direkt in der Kaserne.

September:
Sicherheitstag des Landes.

Samstag, 4. Oktober:
Öffentlicher Tag des Leistungssports mit Elterntag: Grundwehrdiener zeigen ihren Eltern die Kaserne.