Erstellt am 21. September 2011, 00:00

Gastro-Projekt im Kastell geplant. BESCHLUSS / Neue Pläne für das Kastell Stegersbach: Verhandlungen mit Interessenten laufen, Gemeinde soll sich finanziell beteiligen und will jetzt einen Beschluss fassen.

Das Kastell wurde 1636 erbaut. Heute beherbergt es das Telegraphenmuseum.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON SARAH WAGNER

STEGERSBACH / Das Kastell Stegersbach – es befindet sich im Eigentum der Gemeinde – könnte schon bald anders als bisher genutzt werden. „Es gibt Interessenten“, bestätigt Stegersbachs Bürgermeister Heinz-Peter Krammer. Verkauft werden soll es laut Vizebürgermeister Michael Knopf aber „keinesfalls – wenn überhaupt wird es verpachtet oder vermietet.“ Derzeit befindet sich im Kastell das Telegraphenmuseum.

Konkretes wollten weder Krammer noch Knopf bekannt geben. Am Donnerstag, 22. September, steht das Thema auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung. Der Punkt lautet: „Kastell Stegersbach, Grundsatzbeschluss über die Höhe eines Finanzierungsbeitrages im Rahmen der Revitalisierung des Kastellgebäudes“. Knopf erklärt: „Es geht nur um einen Grundsatzbeschluss, ob und in welchem Rahmen sich die Gemeinde an einem Projekt beteiligen könnte.“

Um welches Projekt es sich handelt, will Krammer ebenfalls noch nicht sagen. Dass es aber etwas mit einer gastronomischen Nutzung zu tun hat, bestätigt er: „Es ist etwas Größeres. Die Verhandlungen laufen seit rund einem Jahr. Da das Bundesdenkmalamt bestimmte Auflagen vorschreibt, dauert es länger.“ „Es müssten einige Sachen umgebaut werden“, fügt Knopf hinzu. Er ist sich sicher: „Wenn das gelingen sollte, wäre jeder froh, dass das Gebäude sinnvoll genutzt wird.“ Krammer bremst: „Die Auflagen wirken sich auf das Finanzielle aus, wir befinden uns erst in der Prüfungsphase.“