Erstellt am 10. April 2013, 00:00

Gefahr: Zubau vor Abriss. Grenzlandhalle / Untergrund hat sich gesetzt. Rund 100 Quadratmeter sollen abgerissen werden. Hallenzubau ist für Besucher gesperrt. Neuer Bau soll bis Dezember stehen.

Einsturzgefahr. Löcher in der alten Fassade bestätigten, was sich niemand wünscht. Der Anbau droht einzustürzen. Nun wurde der Abriss angeordnet. Foto: Decker  |  NOEN, Decker
Von Carina Ganster

HEILIGENKREUZ / Eine rund 100 Quadratmeter kleine Holzhütte, die an die Grenzlandhalle angebaut ist, bereitet den Gemeindeverantwortlichen derzeit großes Kopfzerbrechen. Der Anbau, in dem die Küche, eine Bar und ein Abstellraum untergebracht sind, ist einsturzgefährdet und soll nun so rasch als möglich abgerissen werden. „Der Untergrund hat sich im Laufe der Jahre immer mehr gesetzt. Wir haben zwar provisorisch immer wieder Arbeiten verrichtet, aber nun scheint der Anbau nicht mehr zu retten“, sagt Bürgermeister Edi Zach, der den bedrohten Hallenteil aus Sicherheitsgründen bereits sperren ließ. In den kommenden Wochen soll der Holzanbau abgerissen werden. Die Veranstaltungen in der Grenzlandhalle sind glücklicherweise nicht in Gefahr, meint zumindest der Ortschef. „Die Halle kann natürlich problemlos weitergenützt werden. Der gefährdete Teil darf eben nicht benutzt werden, die Halle selbst ist von den Schäden nicht betroffen“, sagt Zach.

Derzeit wird der betroffene Gebäudeteil ausgeräumt. „Wir wollen eine rasche und kostengünstige Lösung. Deshalb werden wir den Anbau voraussichtlich selbst abreißen. Der neue Zubau soll dann in Zusammenarbeit mit einer Firma erfolgen. Dazu müssen wir allerdings erst ein Konzept in Auftrag geben“, meint der Ortschef.

Der Wiederaufbau soll jedoch noch vor Dezember fertiggestellt werden – rechtzeitig zum Start der Hallensaison in der Grenzlandhalle. Weiters bereitet die veraltetet Heizanlage Kopfzerbrechen. Auch da will sich die Gemeindevertretung in den kommenden Wochen über eine Sanierung Gedanken machen. „Das wird die nächste größerer Baustelle in der Halle“, sagt Zach abschließend.