Erstellt am 10. Februar 2016, 11:09

von Carina Ganster

Gemeindearzt jetzt doch in Reichweite. Seit Jänner gibt es in Olbendorf keinen Gemeindearzt. Jetzt haben sich mehrere Bewerber auf die Stelle gemeldet.

 |  NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)

Nachdem Gemeindearzt Apostolos Nestoroudis seine Ordination mit Jahresende geschlossen hat, ist die Gemeinde auf der Suche nach einem Nachfolger.

Auf Kammer-Ausschreibung kamen Bewerbungen

Auf eine zu Jahresbeginn aufgegebene Ausschreibung der Ärztekammer, die mit Ende Jänner endete, haben sich mehrere Bewerber gemeldet. Sehr zur Freude von Ortschef Wolfgang Sodl, der gegenüber der BVZ bestätigt, dass die Suche nach einem Landarzt keine einfache ist.

„Wir sind sehr froh, dass sich mehrere Bewerber gemeldet haben. In anderen Gemeinden haben sich ja in den vergangenen Jahren immer wieder Probleme in Zusammenhang mit der Arztsuche ergeben, das haben wir zum Glück nicht“, meint Sodl.

Ausweich-Lösung „klappt bislang recht gut“

Der neue Arzt soll bei der nächsten Vollversammlung der Burgenländischen Gebietskrankenkasse Mitte März bestimmt werden. Bis dahin müssen die Dorfbewohner auf Ärzte in der Umgebung ausweichen.

„Das klappt bislang recht gut“, bestätigt Sodl, der sich auch bei Zsombor Bodó bedanken möchte, der die Stelle des Kreisarztes übernommen hat und einmal pro Woche im Altenwohnheim Hausbesuche macht.

Dem neuen Arzt will die Gemeinde natürlich in allen Belangen ihre Unterstützung anbieten, egal ob bei Suche nach einem geeigneten Gebäude oder bei den Verhandlungen über eine Hausapotheke, die, geht es nach Ortschef Sodl, eine Bereicherung für die Gemeinde wäre.

„Wir würden uns sehr freuen, wenn die Installierung einer Hausapotheke gelingen würde, vor allem für ältere Dorfbewohner wäre das eine große Erleichterung“, meint Sodl.