Erstellt am 11. Mai 2016, 05:14

von Michael Pekovics

Stadt kauft Aktivpark-Sporthalle. Einigung wenige Tage vor nächstem Prozesstermin. WSF-Gruppe gibt sich mit knapp 700.000 Euro zufrieden.

Das Hotel Aktivpark in Güssing  |  NOEN, Pekovics
In der Endlosgeschichte rund um die Sporthalle des Aktivparks dürfte jetzt das letzte Kapitel begonnen haben. Denn in der Gemeinderatssitzung am Dienstag dieser Woche (nach Redaktionsschluss) stand der Punkt „Abschluss von Verträgen betreffend Aktivpark“ auf der Tagesordnung.

„Wir haben die vorgelegten Verträge im Stadtrat besprochen und für gut befunden, also werden wir der vereinbarten Summe zustimmen, damit die Sporthalle endlich in unserem Eigentum ist“, sagt Bürgermeister Vinzenz Knor (SPÖ).

Auch die ÖVP mit Stadtrat Michael Hoffmann kann der Lösung einiges abgewinnen: „Durch die Klage ist doch ein gewisser Druck entstanden, jetzt kann sich Güssing endlich auf wichtigere Dinge konzentrieren.“

Stadt zahlt rund 700.000 Euro

Die Vorgeschichte ist lang und kompliziert: Die Gemeinde hatte eine Kaufoption gezogen, die der Eigentümer, die Wiener WSF-Gruppe von Herbert Haselbacher, nicht anerkannte, weil seiner Meinung nach die angebotene Summe zu gering gewesen war. Konkret ging es um Betriebskostenabrechnungen und die Mitbenützung von gemeinsamen Räumlichkeiten wie etwa Umkleidekabinen.

Offiziell wurden vor der Gemeinderatssitzung zwar noch keine Zahlen genannt, aus gut informierten Kreisen war aber zu hören, dass die Stadt rund 700.000 Euro zahlen muss. Noch im Feber 2015 war von mehr als einer Million Euro die Rede gewesen. Zum Vertragskonvolut gehören auch jede Menge Zusatzvereinbarungen und Verzichtserklärungen, um auf lange Sicht abgesichert zu sein.

Wie zu hören war, ist auch das Ökogolfresort von Haselbacher noch nicht vom Tisch. „Aber auch nicht konkreter“, steigt Knor auf die Bremse.