Erstellt am 08. Oktober 2014, 12:12

von Michael Pekovics

ÖVP-Kritik an Knor. Bürgermeister soll Gemeinderat „nicht richtig“ informiert haben, ÖVP fühlt sich hintergangen. Für SPÖ-Chef „Interpretationssache“.

Güssings Bürgermeister Vinzenz Knor gibt sich gelassen: »Untersucht wurden Zahlungen, die von der GSF an den Aktivpark geflossen sind.«  |  NOEN, Michael Pekovics BVZ
Die jüngste Gemeinderatssitzung schlägt auch zwei Wochen danach noch gehörig Wellen. Prüfungsausschussobmann Joachim Wolf (ÖVP) kritisiert Stadtchef Vinzenz Knor, weil dieser angeblich den Gemeinderat „nicht richtig“ informiert haben soll.

Konkret geht es um eine Finanzüberprüfung, die einstimmig beschlossen wurde. Die ÖVP war aber in der Annahme, dass alle Zahlungen, die den Aktivpark betreffen, unter die Lupe genommen werden.

Aktivpark-Analyse um 9.600 Euro: „Das kommt mir viel vor“

„Dann stellte sich aber heraus, dass es nicht um die Überprüfung des gesamten Aktivparks, sondern nur um die Zahlungen der GSF (Anmerkung: Güssinger Sport- und Freizeitanlagen GmbH) an den Aktivpark ging. Das sind 300 Buchungszeilen, die Analyse hat uns 9.600 Euro gekostet – das kommt mir viel vor“, so der ÖVP-Gemeinderat und Unternehmer Wolf, der es als seine „Pflicht“ als Obmann des Prüfungsausschusses sieht, darauf hinzuweisen: „Außerdem ist es absurd, die GSF extern überprüfen zu lassen. Das hätten wir selbst auch machen können.“

Seitens der SPÖ wurde im Protokoll vermerkt, dass „es sich um eine private Meinung von Wolf handelt“ und „nicht die Tatsachen widerspiegelt“.

Im Gespräch mit der BVZ sagt Knor, dass „die Berichte unterschrieben und zur Kenntnis gebracht wurden. Ich sehe kein Problem, das ist eine Interpretationssache. Natürlich respektiere ich die Sicht der ÖVP, aber es war immer klar, dass die Prüfung nur jene Zahlungen unter die Lupe nimmt, die vom GSF an den Aktivpark geflossen sind.“