Erstellt am 04. Juni 2013, 13:54

Güssing will jetzt Jugendgästehaus. Stadt könnte sich Jugendgästehaus zusätzlich zu Hotels gut vorstellen. Interessierte der JUFA waren schon vor Ort.

Von Michael Pekovics

Wenige Tage vor dem „Aktivparkgipfel“ am 11. Juni im Büro von Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) wurde bekannt, dass es Bemühungen seitens der Stadtgemeinde gibt, in Güssing das Projekt eines Jugendgästehauses zu verwirklichen.
 
„Dass wir etwas in dieser Art in Güssing brauchen, ist klar. Wenn wir seitens der Gemeinde etwas in Richtung Sporthalle unternehmen, dann brauchen wir auch Unterbringungsmöglichkeiten dazu“, sagt Stadtrat Alfred Brenner (SPÖ). Schließlich sei ja noch nicht klar, wie es mit dem Hotelbetrieb weitergehe. Vor Kurzem waren Vertreter der JUFA (Junge Urlaubsidee für Alle) vor Ort, um sich Güssing näher anzuschauen.

„Jugendgästehaus könnte auch als zusätzliches Angebot erfolgreich sein"

„Das ist natürlich von großem Interesse für eine Gemeinde, wenn jemand ein Projekt umsetzen will“, sagt Stadtchef Vinzenz Knor (SPÖ). „Im Gespräch haben wir auch die Region rund um Güssing vorgestellt und die Vorzüge betont: Reiten, Radfahren, Wandern, Thermen, Nähe zu Graz für Schullandwochen und vieles mehr.“
 
Beim ersten Zusammentreffen wurde auch die Möglichkeit bezüglich der Übernahme des Hotelbetriebs des Aktivparks angesprochen. „Aber das Jugendgästehaus könnte auch als zusätzliches Angebot erfolgreich sein – auch wenn der Aktivpark wieder aufsperrt“, meint Brenner. Nun soll die Suche nach einem möglichen Standort forciert werden, ehe eine Projektstudie erstellt werden kann.
 
Seitens der JUFA hält sich Pressesprecher Volker Höferl noch bedeckt: „Wir waren in Güssing und haben viele Dinge besprochen. Von der konkreten Umsetzung sind wir aber noch weit entfernt. Das hängt auch damit zusammen, weil unsere Häuser immer ganz genau auf die jeweilige Region und den Standort abgestimmt sind.“