Erstellt am 06. April 2011, 00:00

Gutscheine werden verdoppelt. NEUERUNG / Statt zwölf Mal pro Jahr können Jugendliche und Senioren künftig 24 Mal pro Jahr günstiger mit dem Taxi fahren. Auch das Abholsystem wurde geändert.

VON CARINA GANSTER

JENNERSDORF / Nach dem BVZ Artikel der Vorwoche „Trotz Änderung bleibt alles gleich“ wurde nun bei der Gemeinderatssitzung am vergangenen Donnerstag eine Aufstockung des Kontingents bei den Jugend- und Seniorentaxigutscheinen mit den Stimmen der ÖVP und der Grünen beschlossen.

Bislang war es in Jennersdorf so, dass Jugendliche und Senioren zwölf Mal pro Jahr vergünstigt das Taxi nutzen konnten. Ein Gutschein kostet 2,50 Euro und ist fünf Euro wert. 2,50 Euro werden von der Gemeinde an den Taxibetrieb bezahlt. Die Gutscheine können bei allen Taxibetrieben im Burgenland eingelöst werden. Das System gewinnt in Jennersdorf immer mehr an Beliebtheit und wird von zahlreichen Jungen und Alten in Anspruch genommen.

Kritik zahlreicher Nutzer  führte zur Änderung

In letzter Zeit wurde immer öfter Kritik laut, da das Kontingent auf zwölf Fahrten pro Jahr begrenzt war. „Um eine weitere Attraktivierung des bestehenden Angebots zu erreichen, sollen ab nun 24 Gutscheine pro Jahr für den begünstigten Personenkreis erhältlich sein“, erklärt ÖVP-Gemeinderat Bernhard Hirczy. Die bisherige Regelung (zwölf Gutscheine pro Jahr) kostete der Gemeinde rund 5.000 Euro im Jahr. Durch die Verdoppelung des Kontingents fallen für die Gemeinde höhere Kosten an, die genaue Höhe ist jedoch noch nicht bekannt. „Wir wissen nicht, wie hoch die Kosten sein werden. Ich denke jedoch nicht, dass sie um das Doppelte ansteigen werden. Denn die Kosten werden nach der Benützung des Taxis berechnet, zudem haben wir in den vergangenen zwei Jahren, seit Einführung der Taxigutscheine nicht das ganze dafür vorgesehene Budget aufgebraucht“, meint Bernhard Hirczy. Der Gemeinderat hat aber nicht nur die Kontingentschwelle geändert, auch das Abholsystem der Gutscheine wurde neu geregelt. Künftig können alle Gutscheine auf einmal abgeholt werden. Vor der Änderung konnten die Nutzer pro Quartal drei Gutscheine von der Gemeinde abholen, also vier Mal pro Jahr drei Gutscheine.

„Durch die geänderte Abholänderung wird der Bevölkerung einiges erleichtert. Das Wichtigste ist jedoch, dass die Gutscheinnutzer künftig nur mehr ein Mal pro Jahr den Weg zur Gemeinde machen müssen, um die Gutscheine abholen zu können“, meint ein einsichtiger Hirczy abschließend.