Erstellt am 09. Juni 2016, 14:29

Gymnasium Güssing stellt bei Redewettbewerb Bundessieger. Am 23. Mai fand in Graz die Bundesausscheidung des Jugendredewettbewerbs 2016 statt.

St. v. l.: Prof. Eveline Roth, HR Mag. Franz Flamisch, Amtsführender Präsident des LSR Mag. Heinz Josef Zitz, Johanna Krajcsovics, Katharina Schober, Carolina Kroboth , Gitarrist und Sänger Marco Prinner (kniend), Landesschulinspektor Mag. Jürgen Neuwirth, Obfrau des Elternvereins Dipl.Päd. Andrea Becha, Bürgermeister Vinzenz Knor.  |  NOEN, Brunner Siegbert
Drei Schülerinnen und ein Schüler des BORG nahmen daran teil, nachdem sie den Landesbewerb in der Kategorie NEUES SPRACHROHR gewonnen hatten.

NEUES SPRACHROHR, das ist die "Kreativ-Schiene" des Redewettbewerbs. Während in der Kategorie KLASSISCHE REDE nur ein Redner sein Thema darbietet, können im NEUEN SPRACHROHR bis zu vier Schüler ihre Meinung auf kreative Weise kundtun: als Slam-Poetry, Sketch oder in musikalischer Form. Der Kreativität sind fast keine Grenzen gesetzt, nur sollte die verbale Aussage dominieren.

Zentralmatura wird "a schware Partie"

Carolina Kroboth , Katharina Schober, Johanna Krajcsovics und Gitarrist und Sänger Marco Prinner stellten sich, betreut von ihrer Deutschlehrerin Eveline Roth, der Aufgabe - schließlich liegt ihnen das Problem ZENTRALMATURA schwer auf dem Herzen.

Nicht "letzte Nacht war", sondern "nächstes Jahr wird" "a schware Partie" für sie! Auf Basis der allseits bekannten Melodie verpackten sie ihre Kritik und Bedenken in einen neuen Text, der, nach einer einführenden Szene, von Marco Prinner  souverän dargeboten wurde.  Die achtköpfige Jury belohnte ihre Kreativität mit dem 1. Platz auf Bundesebene.

Nach dem Preis für den Sieg beim Landesbewerb - 5 Tage Aufenthalt in Graz - gab es für die vier Gewinner nochmals einen Geldpreis. Ein tolles Erlebnis für die vier aus der 7.b und wieder einmal der Beweis, dass das BORG Güssing bundesweit "oben mitspielt".