Erstellt am 26. März 2014, 10:45

von Carina Ganster

Halle wird jetzt saniert. Stinatz / In einem mehrjährigen Modularverfahren soll die Mehrzweckhalle um rund 500.000 Euro saniert werden. Ein Neubau hätte 1,8 Millionen Euro gekostet.

Von Carina Ganster

Die Mehrzweckhalle muss saniert werden – soviel steht für Vereinsvertreter und auch den Gemeinderat fest. Die Gemeinde hat im Dezember ein Gutachten in Auftrag gegeben, in dem die effizienteste und kostensparendste Lösung geprüft wurde.

Abriss plus Neubau wäre zu teuer gekommen

Auch ein Neubau der Halle an derselben Stelle war im Gespräch, diese Lösung wird es mit großer Sicherheit aber nicht geben. „Der Abriss der bestehenden Halle und der Neubau hätten 1,8 Millionen Euro gekostet, das ist zu viel“, sagte Bürgermeister Andreas Grandits.

Deshalb will die Gemeinde in den kommenden Jahren im Rahmen eines mehrjährigen Modularverfahren die Halle sanieren und auf den neuesten Stand der Technik bringen.

Vorrangiges Ziel ist es jetzt, die kurzfristige Sanierung anzustreben. In dieser Phase werden die Fluchtwege verbessert ueleuchtet, Sicherheitstüren nach außen installiert, Brandschutzmaßnahmen umgesetzt und im Bereich des Stiegenaufganges Adaptierungen gemacht. „Mit den Arbeiten starten wir voraussichtlich im kommenden Jahr. Obwohl die Sanierung dringend notwendig wäre, ist heuer kein Geld im Budget vorhanden“, sagt Ortschef Andreas Grandits.

„Wer sagt denn, dass nicht auch Maturabälle in der Mehrzweckhalle veranstaltet werden können. Anfragen dazu gab es bereits einige.“
Vizebürgermeister Josef Kreitzer

In einer zweiten Baustufe, die rund 90.000 Euro kostet, sollen dann Kantinenbereich, Clubraum und Aula energietechnisch auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden. Weiters soll der Bodenbelag in der Halle neu ausgelegt werden.

Die letzte Baustufe sieht die Sanierung des Daches und der Fassade vor. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 500.000 Euro.

Ist die Sanierung der Mehrzweckhalle erstmals fertiggestellt, denkt die Gemeinde natürlich auch an eine bessere Auslastung der Halle. „Derzeit wird die Halle zum größten Teil für Sportveranstaltungen genutzt, aber wer sagt denn, dass nicht auch Maturabälle in der Mehrzweckhalle veranstaltet werden können. Anfragen dazu gab es bereits einige. Für uns ist es auch wichtig, dass Vereinsvertreter eingebunden werden, immerhin sind es die Vereine, die für eine Auslastung der Halle sorgen“, meint Vizebürgermeister Josef Kreitzer.