Erstellt am 23. September 2015, 08:27

von Michael Pekovics

Heirat: Nur in Stadt. Zentrales Standesamt: Gemeinden fassen derzeit Musterbeschlüsse, damit Standesbeamtenverband Anfang 2016 in Betrieb gehen kann.

Drum prüfe, wer sich ewig bindet. Die behördlichen Recherchen für eine Hochzeit werden künftig zentral im Güssinger Rathaus erledigt.  |  NOEN, www.BilderBox.com

In vielen Gemeinden steht derzeit der Punkt „Standesbeamtenverband“ auf den Tagesordnungen der Gemeinderatssitzungen.

Landesleiter Gilbert Lang rechnet damit, dass die notwendigen Beschlüsse bis Ende Oktober vorliegen. „Dann schicken wir diese und die Statuten des geplanten Standesbeamtenverbandes gesammelt nach Eisenstadt“, erklärt Lang.

„Mehr als 20 haben schon fix zugesagt“

Landeshauptmann Hans Niessl kann dann den Verband verordnen, dieser würde am 1. Jänner 2016 seinen Betrieb aufnehmen. Wenn eine Gemeinde nicht daran teilnehmen will, ist das laut Lang kein Problem, der Verband würde trotzdem gebildet. „Mehr als 20 der 28 Gemeinden haben schon fix zugesagt“, freut sich Lang.

Für die Ehepaare des kommenden Jahres ändert sich dadurch nicht viel: Statt eines Besuchs im jeweiligen Gemeindeamt müssen sie dann einmal ins Rathaus nach Güssing kommen. Dort wird ein eigenes Büro für den Standesbeamtenverband eingerichtet.

Für Lang eine gute Lösung: „Dann wird das oftmals komplizierte Namensrecht an einer Stelle geklärt und die Gemeinden dadurch entlastet.“