Erstellt am 15. Juni 2011, 00:00

Herber Verlust für Rohrbrunn. SCHLIESSUNG / Ab September wechseln Kindergärtnerin, Helferin und fünf Kinder nach Dt. Kaltenbrunn. Ins ehemalige Kindergartengebäude soll ein Nahversorger einziehen.

VON CARINA GANSTER

ROHRBRUNN / Während in Rohrbrunn derzeit neue Wohnungen für Jungfamilien entstehen, haben die Eltern nun damit zu kämpfen, dass der örtliche Kindergarten zugesperrt wird. Die ÖVP spricht vom falschen Weg, die SPÖ hält am Vorhaben fest. Am vergangenen Samstag ist auch der nötige Gemeinderatsbeschluss zur Schließung gefallen. Die Abstimmung erfolgte mit 14:6 Stimmen, „wobei die Gegenstimmen von den Gemeinderäten aus Rohrbrunn kamen“, sagt Bürgermeister Erwin Hafner. Der Kindergarten wird nun mit Ende des Sommers geschlossen. Die Kindergartenleiterin Maria Siderits, eine Helferin und acht Kinder besuchen ab September den Kindergarten in Dt. Kaltenbrunn.

„Die Schließung war aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr aufzuhalten. Im kommenden Jahr hätte es nur mehr sechs Kinder gegeben und die Zahl wäre sukzessive gesunken, denn auch wenn die Geburtenrate ansteigt, dauert es noch Jahre, bis die Kinder den Kindergarten besuchen“, erklärt Bürgermeister Erwin Hafner die Entscheidung. Trotz der traurigen Tatsache, dass die Kids nun nicht mehr im eigenen Ortsteil in den Kindergarten gehen können, herrscht bei einigen Eltern Verständnis.

„Wir haben uns mit der Tatsache abgefunden, auch wenn die Entscheidung etwas überraschend gekommen ist“, sagt eine betroffene Mutter.

Eine andere Gruppierung engagierter Eltern möchte allerdings eine Unterschriftenaktion gegen die Schließung ins Leben rufen. Auch die ÖVP kritisiert das Vorhaben der Gemeinde heftigst. „Wir würden die Unterschriftenaktion unterstützten. Seit 1983 sind die nun beanstandeten Mängel im Kindergarten bekannt. Nach langen Verhandlungen ist es geglückt, endlich Wohnungen für Familien zu bauen. Jetzt den Kindergarten zu schließen wäre ein Schlag ins Gesicht. Das ist der falsche Weg in Sachen Dorfentwicklung“, sagt ÖVP Ortsparteiobmann Martin Laschalt.

Die Gemeinde hat aber schon Pläne mit dem Kindergartengebäude in Rohrbrunn. „Es laufen Verhandlungen mit einem Nahversorger, konkret ist aber noch nichts“, war Bürgermeister Hafner zu entlocken.