Erstellt am 13. Juli 2011, 00:00

Heugraben ist geschützt. HOCHWASSER / Ein Rückhaltebecken soll die Gemeinde Heugraben zukünftig vor großen Regenwassermengen schützen.

Die Verantwortlichen der Gemeinde und des Landes eröffneten das Rückhaltebecken in der Gemeinde Heugraben. WAGNER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON SARAH WAGNER

HEUGRABEN / Da es in Heugraben beim Jahrhundertwasser 2009 zu Überschwemmungen kam, wurde ein Hochwasserschutzbau errichtet und kürzlich fertiggestellt. Durch ein Rückhaltebecken mit einem Speichervolumen von 8.000 Kubikmetern sollen Übermengen an Regen aufgefangen und gedrosselt abgeleitet werden, erklärt Bürgermeister Josef Bauer.

Er gibt sich aber realistisch und erörtert: Hochwässer haben eine natürliche Ursache, und ein totalter Hochwasserschutz ist trotz bester Planung, Ausführung und Instandhaltung von Schutzanlagen nicht möglich. Das Rückhaltebecken befindet sich nordöstlich der Landesstraße 108. Durch die Errichtung eines rund 200 Meter langen und maximal drei Meter hohen Absperrdammes konnte ein entsprechender Retetionsraum geschaffen werden. Die Drosselung des Wassers erfolgt mit einem fixen Schieber, der auf die Ausbauwassermengen und Abflusskapazität im Ortsbereich ausgelegt wurde, beschreibt Josef Wagner von der Wasser- und Abfallwirtschaftsabteilung.

Die Kosten wurden auf 300.000 Euro geschätzt, machten aber letztendlich nur 172.000 Euro aus. 50 Prozent trägt der Bund, 40 das Land und zehn Prozent die Gemeinde.