Erstellt am 20. März 2013, 09:07

Hochwasserschutz für Güttenbach. Warten auf Genehmigung | Gemeinde will 100-jährigen Schutz vor Wasser. 400.000 Euro werden in das Sicherheitsprojekt investiert.

Symbolbild
Von Carina Ganster

GÜTTENBACH | Die starken Regenfälle der vergangenen Wochen haben dem Boden im Südburgenland stark zugesetzt (siehe auch Seite 13). Um die Schäden an Grund und Boden zu minimieren, setzt die Gemeinde Güttenbach auf den Ausbau von Sicherheitsmaßnahmen und will noch heuer einen 100-jährigen Hochwasserschutz bauen. Rund 400.000 Euro will man in das Projekt investieren. Allerdings steht eine wichtige Förderzusage noch aus. Die Gemeinde ist zum Warten verdonnert.

„Wir hoffen, dass wir in den kommenden Wochen die Zusage erhalten, der Bau soll so rasch als möglich starten. Wir haben an den Regenfällen der letzten Wochen gesehen, wie wichtig ein weiteres Rückhaltebecken ist. Die ersten Maßnahmen, die Errichtung des kleinen Rückhaltebeckens Richtung Neuberg hat bereits mehrmals Früchte getragen. Auch in der vergangenen Woche ist es angesprungen, sonst wäre der Ort wie 2009 überflutet gewesen“, erklärt Bürgermeister Leo Radakovits. Errichtet wird das große Rückhaltebecken in einem Waldstück in Richtung Rohrbach Bergen. „Durch den größeren Wasserzufluss aus dem Güttenbach soll es an die 70.000 Kubikmeter Wasser aufnehmen“, sagt Radakovits.

Nach dem Jahrhunderthochwasser 2009 hat die Gemeinde eine Studie in Auftrag gegeben, um optimale Schutzmaßnahmen heraus zu finden. Das Ergebnis sah neben den Maßnahmen entlang des Baches den Bau dieser zweier Rückstaubecken vor.