Erstellt am 27. April 2016, 05:14

von Carina Ganster

In der Güssinger Gruft zu Gast. Museumsdirektor Gert Polster präsentierte den neuen Gruftführer „Die Gruft der Fürsten und Grafen Batthyány“.

Gert Polster stellte gemeinsam mit Kurator Ladislaus Batthyány-Strattmann den neuen Gruftführer vor. Foto: Ganster  |  NOEN, Ganster

Im Rahmen einer Pressekonferenz präsentierten Kurator Ladislaus Batthyány-Strattmann und Autor Direktor Gert Polster die Informationsschrift „Die Gruft der Fürsten und Grafen Batthyány“.

Führungen im überschaubaren Rahmen geplant

„Das Werk gibt einen Überblick über Entstehung und Entwicklung eines kulturgeschichtlich interessanten Bauwerks ebenso wie über Riten und Wandlungen im Funeralwesen am Beispiel einer für den mitteleuropäischen Raum historisch bedeutenden Adelsfamilie“, erklärt Autor Gert Polster. Künftig soll es auch der Öffentlichkeit möglich sein, die Grabstätten der Batthyánys zu besuchen.

„Führungen sind im Kloster buchbar“, erklärt Ladislaus Batthyány-Strattmann. Die Führungen sollen im überschaubaren Rahmen abgehalten werden. Aktuell läuft der zweite Teil der Renovierung der Batthyány’schen Familiengruft. Es werden in erster Linie das Gewölbe und der Boden der „neuen Gruft“ saniert sowie die Beleuchtung erneuert.

Finanziert werden die Arbeiten aus privaten Mitteln der Familie, unter Einbeziehung des Vereins zur Erhaltung der Batthyány’schen Familiengruft. Die Fertigstellung der Renovierung ist für den Frühsommer geplant.