Erstellt am 28. Januar 2015, 10:45

von Carina Ganster

Hoffnung auf Arzt. Ein Bewerber hat sich auf die Ausschreibung in Jennersdorf gemeldet. Gebietskrankenkasse fällt Entscheidung bis zum 9. Feber.

 |  NOEN, zVg
Ein Arzt aus dem „Süden“ hat die Rufe der Gemeindevertretung erhört und sich auf die zum dritten Mal von der Ärztekammer ausgeschriebene freie Stelle eines Kassenarztes für Allgemeinmedizin in Jennersdorf beworben.

„Es wäre ein Wahnsinn, würde die freie Kassenstelle in Jennersdorf verloren gehen. Wir wollen weiterhin Bürgern eine breite Auswahl an Fachärzten und Allgemeinmedizinern bieten“, rief Bürgermeister Willi Thomas potenzielle Kandidaten auf, sich um die Stelle des Allgemeinmediziners zu bewerben.

Die Ausschreibungsfrist endete vergangenen Freitag. Von einem Hoffnungsschimmer spricht Ärztekammeramtsdirektor Thomas Bauer, der aber die Euphorie trotzdem bremst.

Drei Bewerber haben schon zurückgezogen

„Diese Situation hatten wir schon drei Mal. In jedem dieser Fälle haben die Bewerber ihre Angebote zurückgezogen“, sagt Bauer. Die Ärztekammer leitet die Bewerbung nun an die Gebietskrankenkasse weiter, die für die Besetzung zuständig ist. „Bis 9. Feber soll die Entscheidung fallen“, heißt es seitens der Ärztekammer.

„Bei nur zwei Ärzten in der Stadt droht auf Dauer eine Unterversorgung, wenn ein Arzt im Urlaub oder krank ist“, fürchtet Bürgermeister Willi Thomas. Früher gab es vier Ärzte für 4.400 Einwohner, derzeit müssen sich zwei Ärzte um die Anliegen der Bürger kümmern.

Bislang wurde die Stelle drei Mal ausgeschrieben, das erste Mal im Oktober 2013. Die Facharztstelle für einen Gynäkologen wurde bislang noch nicht neu ausgeschrieben. Hier will die Ärztekammer noch zuwarten. „Derzeit gibt es keinen Versorgungsmangel. Vorrangig ist jetzt, dass die Stelle für den Allgemeinmediziner besetzt wird. Hoffen wir das Beste“, erklärt Thomas Bauer.