Erstellt am 13. Januar 2016, 04:53

von Carina Ganster

Stadtheuriger als Ferienpension. Kooperation mit Hotel Raffel geplant. Im ehemaligen Stadtheurigen sind vier Appartements entstanden.

 |  NOEN, BilderBox

In den vergangenen zwei Jahren ist es ruhig um den ehemaligen Stadtheurigen geworden. Nachdem der letzte Besitzer das Lokal nach nur sechs Monaten im Betrieb aus wirtschaftlichen Gründen wieder schließen musste, kaufte Claudio Cocca den Heurigen.

Mit Beginn des Jahres sperrte dieser auch wieder seine Pforten auf, allerdings nicht mehr als Speiselokal, sondern als Übernachtungsmöglichkeit für Touristen.

Cocca hat das Gebäude umfassend umgebaut und renoviert und vier Appartements eingerichtet, die, geht es nach Ortschef Willi Thomas, „sehr schön und auch ein wenig nobel“ geworden sind.

Bereicherung für den Tourismus in der Stadt

Der Unternehmer hat im Jahr 2013 auch den Jennersdorfer Traditionsbetrieb Raffel gekauft und nur kurze Zeit später wiedereröffnet. Der ehemalige Stadtheurige und das Hotel Raffel sollen jetzt eine Art Symbiose bilden und Gästen mehr Möglichkeiten geben.

„Für die Stadt beziehungsweise den Tourismus ist das eine große Bereicherung“, freut sich Bürgermeister Willi Thomas über die Neueröffnung.

In Sachen Gastronomie hingegen tut sich im Bezirksvorort recht wenig. „Ehrlich gesagt sind wir darüber ganz froh, dass zumindest niemand sein Lokal zusperren will. Die neue Regelung bezüglich der Registrierkassenpflicht wird ja nicht nur positiv aufgenommen, daher muss man schon glücklich sein, wenn niemand das Handtuch wirft“, meint Thomas, der das System selbst aber befürwortet.