Erstellt am 10. Dezember 2015, 05:08

Jugend-Taxis jetzt überall. Mit dem Beitritt der Gemeinden Minihof-Liebau und Mühlgraben wird das „Jugendtaxi“ erstmals im Burgenland nun flächendeckend in einem Bezirk angeboten.

»Jugendtaxi« ist ein Erfolg. Obmann Patrick Poten und Raika-Direktor Günther Hadl mit Helmut Sampt und Reinhard Knaus. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Doppelter Grund zur Freude beim Projekt „Jugendtaxi“: Mit den Gemeinden Minihof-Liebau und Mühlgraben setzen nun flächendeckend alle Gemeinden des Bezirkes auf dieses Modell.

Im Jänner 2007 ins Leben gerufen

„Im Rahmen unserer Jugendprojekte haben wir uns dieser Aktion angeschlossen, weil uns die Mobilität und Verkehrssicherheit unserer Jugendlichen sehr viel wert ist“, freuen sich die Bürgermeister Reinhard Knaus und Helmut Sampt.

Die Wirtschaftskammer Burgenland hat im Jänner 2007 gemeinsam mit der Landesregierung das Projekt „Jugendtaxi Burgenland“ ins Leben gerufen.

Im Rahmen dieses Projekts werden ermäßigte Taxigutscheine von den Gemeinden an die Jugendlichen ausgegeben. Träger der Aktion sind die burgenländischen Gemeinden und die Taxiunternehmen.

Poten: „Sind vom Erfolg überwältigt“

„Wir sind vom Erfolg der Aktion überwältigt“, freut sich Patrick Poten, Obmann der burgenländischen Taxiinnung.

Mit der Einführung des flächendeckenden Jugend-Taxis im Bezirk geht auch eine langjährige Forderung von Landtagsabgeordneten Bernhard Hirczy in Erfüllung, der in Sachen Mobilität sehr aktiv ist.

Auf die Initiative von Hirczy bezieht sich auch eine derzeit durchgeführte Machbarkeitsstudie, zur Umsetzung eines gemeinsamen „Micro ÖV Taxi Systems“ im Bezirk Jennersdorf, an dem alle zwölf Gemeinden teilnehmen.