Erstellt am 15. Februar 2012, 00:00

Kaserne: Alles läuft nach Plan. MONSTERPROJEKT / Beim Ausbau der Montecuccolo-Kaserne laufen alle Arbeiten nach Plan. Auch die Kosten bewegen sich im Rahmen: 42 Millionen Euro sind veranschlagt.

Bei einer Baustellenbesichtigung gaben Bauleiter Bernhard Grünwald und Bernhard Kren der Gemeindevertretung mit Peter Vadasz und Alexander Gulyas einen Einblick über die Lage der Arbeiten.FENZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON SARAH BAUMGARTNER

GÜSSING / Derzeit läuft bei den umfangreichen Arbeiten an der Montecuccoli-Kaserne Güssing alles nach Plan, das bestätigte Bernhard Grünwald von der örtlichen Bauaufsicht im Gespräch mit der BVZ. „Wir liegen im Zahlungsplan beziehungsweise im Budgetplan. Insgesamt stehen für den Ausbau der Kaserne 42 Millionen Euro zur Verfügung. Mit diesem Rahmen können wir arbeiten.“ Auch der Zeitplan kann nach derzeitigem Stand eingehalten werden. „Bis 31. Dezember 2013 sind wir fertig – spätestens“, betont Grünwald.

Auch wenn noch „kleine Änderungen“ vorgenommen werden mussten, wurden bereits rund 90 Prozent der Arbeiten an diverse Firmen vergeben. Das Stabsgebäude, ein Neubau mit vielen Glaselementen, wurde bereits errichtet. Schon im Herbst sollen Inneneinrichtungen wie die Küchenanlagen installiert werden. Das Mannschaftsgebäude der Stabskompanie – das einzige Gebäude auf dem Areal, das nicht abgerissen wurde – wird erst im nächsten Bauabschnitt generalsaniert. Die drei Mannschaftsgebäude für die Jägerkompanie folgen danch. Der Neubau der Garagen und Werkstättengebäude soll aber noch heuer in Angriff genommen werden, so wie auch die Sporthalle. Die Errichtung der Ausbildungsanlagen soll im Sommer 2012 erfolgen.

Bis zu 140 Arbeiter pro  Tag auf der Baustelle

Probleme hat es laut Grünwald bisher keine gegeben. „Bis jetzt ist alles tadellos abgelaufen. Es hat bislang noch keine wesentlichen Unfälle gegeben.“ Derzeit sind zwischen 50 und 60 Beschäftigte auf der Riesenbaustelle tätig. „An Höchsttagen waren es sogar bis zu 140 Personen“, so Bernhard Kren von der örtlichen Bauaufsicht des Bundesheeres (AG ÖBA Güssing).