Erstellt am 04. Mai 2016, 05:54

von Michael Pekovics

Alle wollen, also wird´s klappen. Michael Pekovics über die Folgen des Wintereinbruchs.

Die Hilfeschreie der pannonischen Obst-, Wein- und Gemüsebauern nach den Frostschäden werden auch österreichweit gehört. Schließlich gehört vor allem der Landessüden mit seinen in dieser Phase empfindlichen Obstbäumen zu den besonders stark betroffenen Gebieten in Österreich.

Damit schließt dieses Jahr bereits früh, aber dafür umso nahtloser an die bisherigen schlechten Erntejahre der jüngeren Vergangenheit an. Manche Landwirte bringt der Frost in existenzbedrohende Situationen, vor allem unter den Obstbauern sind nur die wenigsten gegen Ernteausfälle dieser Art versichert. Auch deshalb, weil die Prämien dafür bisher aufgrund nicht vorhandener staatlicher Unterstützung zu hoch waren.

Die Bauern werden sich künftig aber auf immer häufigere extreme Wetterereignisse einstellen müssen, so die Prognosen. Für die Politik geht es jetzt darum, den Betroffenen finanziell unter die Arme zu greifen – und sich nicht in parteipolitischen Scharmützeln zu verlieren. Anstatt gegenseitiger Schuldzuweisungen sind Taten angesagt. Und weil sowohl SPÖ als auch ÖVP dafür sind, ist diesmal wirklich mit einer Lösung zu rechnen. Die Frage ist nur, wann.