Erstellt am 19. August 2015, 06:52

von Michael Pekovics

Alle zufrieden? Gibt's nicht!. Michael Pekovics über gefällte Bäume und notwendige Maßnahmen.

Wie so oft sorgen Rodungen von Bäumen für Kritik von Anrainern und Proteste einzelner Bürger.

So auch in der Vorwoche, als die Gemeinde kurzerhand die Hälfte des Bestandes einer Baumallee schlägern ließ, um einen Regenwasserkanal zu errichten. Wütende Anrufe von Anrainern waren die Folge, handelt es sich doch um ein beliebtes Naherholungsgebiet zwischen Oberwart und St. Martin.

Andere Lösungen hätten sich wohl finden lassen, laut Gemeinde allerdings nicht innerhalb eines vertretbaren Zeithorizonts. Also wurde entschieden, den Regenwasserkanal zu bauen und dafür die Bäume zu opfern.

Jene Oberwarter Bürger, deren Keller beim nächsten Starkregen vielleicht nicht überflutet sein wird, werden es der Gemeinde danken. Andere wiederum, denen der Erhalt von Bäumen wichtig ist, werden die Maßnahme weiterhin kritisieren.

In diesem Fall kommt das Sprichwort „allen recht getan ist eine Kunst, die niemand kann“ zum Tragen. Trotzdem hätte die Gemeinde – Entscheidungskompetenz hin oder her – im Vorfeld das Gespräch mit dem Umweltausschuss suchen sollen, um so der Kritik gleich vorweg den Wind aus den Segeln zu nehmen.