Erstellt am 27. Mai 2015, 08:10

von Michael Pekovics

Danke an die Feuerwehren. Michael Pekovics über die zunehmenden Probleme bei starkem Regen.

Die jüngsten Regenfälle haben das Abwassersystem der Kommunen wieder einmal auf eine harte Probe gestellt. Hunderte Keller mussten ausgepumpt werden, die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. Nun behaupten die einen, das Wetter wäre verrückt, während die anderen die Schuld bei der immer schneller vorangehenden Bodenversiegelung orten. Auch von Planungsfehlern der Politik ist die Rede, von mangelhaftem Hochwasserschutz und zu klein dimensionierter Kanalsysteme.

Vermutlich ist der Grund für die Probleme nach Starkregenereignissen eine Mischung aus all den oben genannten Faktoren. Laut Experten ist es außerdem so, dass „kein Kanalsystem der Welt“ auf derartige Wassermassen ausgelegt sein kann, der Bau käme einfach zu teuer.

Natürlich gibt es Einzelfälle und betroffene Gebiete (siehe

), diese Probleme sollten mit der Zeit aber zu lösen sein. Trotzdem wird es immer wieder Keller geben, die unter Wasser stehen und Gebiete, die überflutet werden. Dann ist es ein gutes Gefühl zu wissen, dass die Feuerwehren immer bereitstehen, um zu helfen – unbürokratisch, schnell, kompetent. Und das alles freiwillig.