Erstellt am 21. Januar 2015, 10:40

von Michael Pekovics

Das Märchen ist noch nicht vorbei. Michael Pekovics über die weiter sensationell spielenden Güssinger Knights.

Die magnofit Güssing Knights halten aktuell die Fahne des österreichischen Basketballs in Europa hoch. Ganz hoch sogar, denn der Sieg gegen den haushohen Favoriten aus Le Mans (

) hat nicht nur im Burgenland für Furore gesorgt, Basketball-Fans aus ganz Österreich gratulierten den Rittern und freuen sich mit ihnen.

Denn nur wenn österreichische Mannschaften internationale Erfolge feiern, werden auch die nationalen Medien darauf aufmerksam. Und das kann dem Basketball in Österreich, der nach wie vor sehr familiär und dezentral strukturiert ist, insgesamt nur helfen – etwa bei der Suche nach Sponsoren.

Die Güssing Knights haben aber durchaus Potenzial für weitere Erfolge. Auch Experten trauen der Mannschaft von Headcoach Matthias Zollner noch einige Siege in der Eurochallenge zu. Das hat einerseits mit der Unbekümmertheit zu tun, mit der die Ritter am Parkett stehen, und andererseits mit den tollen Leistungen der Legionäre, die sich – natürlich – international ins Rampenlicht spielen wollen, Stichwort Vertragsverhandlungen für die kommende Saison.

Denn unterschätzt werden die Knights – spätestens nach dem Sieg gegen den Spitzenklub Le Mans – wohl von niemandem mehr. Ganz sicher aber gefürchtet – als derzeit heißester Außenseiter in der Eurochallenge.