Erstellt am 10. Februar 2016, 09:58

von Michael Pekovics

Die Mischung macht erfolgreich. Michael Pekovics über die neuen Pläne für die Inform und warum Altes gut sein kann.

Die Erwartungen an den neuen Chef der Oberwarter Messe, Harry Kahr, sind groß. Vor allem im Bereich des Vergnügungsparks und der Festzelte sind innovative Ideen auch dringend notwendig, der Unterhaltungsfaktor kam in den vergangenen Jahren bei der Inform meistens zu kurz, die Besucher blieben aus.

Ob das eine allgemeine Entwicklung ist oder mit dem alten Konzept zu tun hat, sei dahin gestellt – in der Zukunft will Kahr jedenfalls mit einer Mischung aus alt und neu erfolgreich sein.

Die angekündigte Rückkehr der früher enorm beliebten Weinkost ist dabei sicher ein ganz wichtiger Schritt. Die Winzer haben Gelegenheit, sich einem breiten Publikum zu präsentieren – und die Besucher können sich durch das Angebot der Region kosten. Auch die Einbindung von Oberwarts „Stadtwirt“ Raimund Schmidinger war ein kluger Schritt, bekommt das Festzelt doch damit auch wieder ein „Gesicht“. Und dass der Disco-Bereich alle Stückerl spielen wird, davon kann man beim gelernten (Event)-Gastronomen Kahr ausgehen.

Mit dem Neustart stehen die Chancen jedenfalls gut, dass die Menschen wieder in Massen zur Inform strömen werden.