Erstellt am 12. März 2014, 08:47

von Daniel Fenz

Die Obmann-Idee ist aufgegangen. Daniel Fenz über das Tischtennis-Spiel des UTTC Oberwart im Einkaufszentrum EO.

Die Premiere ist gelungen. Oberwarts Tischtennis-Boss Franz Felber setzte seine Idee, die er vor zwei Jahren geboren hatte, in die Tat um. Bisher kamen 15 oder 20 Zuseher in den Turnsaal der Volksschule, so mancher wusste wohl gar nicht, dass es im Bezirk einen Tischtennisverein in der 1. Österreichischen Bundesliga gibt.

Die Idee und zugleich das Projekt des Obmannes –, kommen die Zuseher nicht zu uns, dann machen wir uns auf den Weg zu ihnen – dürfte am Samstag aufgegangen sein. Das Meisterschaftsspiel im mit (über den ganzen Tag verteilten) 10.000 Besuchern prall gefüllten Einkaufszentrum EO war gut besucht, zahlreiche Interessierte wohnten den Spielen bei.

Dass die Partie gegen Linz Waldegg nur 3:3 endete, war nicht das Kriterium. Vielmehr war das Event eine Win-Win-Situation für alle Seiten – egal ob für die Stadt, den Verein oder das Einkaufszentrum. Noch dazu hat sich der UTTC bei den Vertretern des Österreichischen Tischtennisverbandes für weitere ORF-Live-Spiele empfohlen.

Auch, wenn es bei nur vier solcher Übertragungen im Jahr schwierig wird: Oberwart hat jetzt größte Chancen, bald wieder im Fernsehen zu sein. Und wenn die Mannschaft parallel dazu weiterhin gute Spiele abliefert, kommen in Zukunft wieder mehr Besucher – auch in die Volksschulhalle.