Erstellt am 19. September 2012, 09:12

Disziplin hat Priorität. Daniel Fenz über den Trainereffekt bei Rotenturm in der 1. Klasse Süd.

Es war fünf vor zwölf. Die Funktionäre aus Rotenturm reagierten richtig und holten vor zwei Wochen Erfolgscoach Dietmar Steurer ins Boot. Steurer ist kein Unbekannter, spielte er doch selbst als aktiver Kicker in Rotenturm und hat dort viele Freunde. Spaß an der Sache hat er klarerweise auch, das brachten Erfolge wie jener in Heiligenbrunn mit sich, wo Steurer mit der Mannschaft in die 2. Liga Süd aufgestiegen war. Der Erfolgscoach kennt die Fußballszene im Südburgenland und weiß, worauf es ankommt: Disziplin und Geschlossenheit. Was er in Heiligenbrunn versuchte einzuführen, wird er wohl jetzt auch in Rotenturm durchziehen: So wenig wie möglich Gelb-Rote oder Rote Karten kassieren, geordnet und diszipliniert auftreten. Klar steht noch einiges an Arbeit bevor, bis dato konnte Steurer aber schon (s)eine erste Handschrift abgeben: Mit dem 4:2-Sieg gegen Rohrbrunn gab die Mannschaft ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Didi Steurer wird auch in Rotenturm seine Linie durchziehen. Ein gesicherter Mittelfeldplatz ist somit durchaus möglich.
Mit dem zweiten Sieg in Folge am Wochenende gegen Bad Tatzmannsdorf könnte die Steurer-Truppe nicht nur die Mannschaft von Ernst Bürger überholen. Mehr noch: Rotenturm wäre nach kurzer Zeit nicht mehr am Tabellenende – psychologisch ein durchaus wichtiger erster Schritt.