Erstellt am 18. April 2012, 00:00

Ein Baustein hat gefehlt. MICHAEL PEKOVICS über das frühe Ende der Titelverteidigungsträume der Oberwart Gunners.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Am Ende waren es Kleinigkeiten, die den Unterschied ausmachten. Unterm Strich entschieden nur ein paar Würfe die Play off-Serie Oberwart gegen Wels. Berechtigte Hoffnungen auf die Titelverteidigung durften sich die Gunners aber ohnehin nicht machen, das Team war im Vergleich zur Vorsaison schwächer besetzt. Zwar ist auch das Niveau der Liga gesunken und die Teams rückten dadurch enger zusammen. Umso wichtiger ist dann aber die Chemie in der Mannschaft, in der die Rollen klar verteilt sein müssen.

Heuer fehlte einfach der Leitwolf: Jener Spieler, der sowohl am als auch abseits des Parketts ein Team vereinen kann und es dadurch über sich hinauswachsen lässt. Mit einem Wort: Bernd Volcic. Nur kann man diese Qualitäten nicht einfach kaufen, Spieler dieser Klasse sind – grundsätzlich für Österreich, speziell für die Gunners – einfach nicht leistbar. Bleibt die Erkenntnis, dass die aktuelle Basketballsaison so ausgeglichen und spannend verläuft wie selten zuvor – nur seit Sonntag eben ohne die Gunners. Aber es gibt ja noch die Güssing Knights, die mit Aco Djuric den oben angesprochenen Führungsspieler haben. Und die nun endgültig das Image des „kleinen Bruders“ abgelegt haben – sie sind schließlich noch im Bewerb.

m.pekovics@bvz.at