Erstellt am 30. April 2014, 08:53

von Patrick Bauer

Ein Schnellschuss der Funktionäre?. Patrick Bauer über den Trainerwechsel beim SV Neuberg, der zu früh kam.

Karl Philipp ist wieder zurück. Der Steirer, der im letzten Jahr aus der BVZ Burgenlandliga in die Ostliga aufstieg, soll die Neuberger vor dem Gang zurück retten. Ob das nicht auch Ex-Trainer Jürgen Halper gelungen wäre, bleibt zumindest fraglich. Mit nur einem einzigen Sieg wäre man wohl durch gewesen. So hatte dieser Wechsel den Anschein eines Schnellschusses. Natürlich obliegt es dem Vorstand, bei gewissen Strömungen entgegenzusteuern und Dinge auch zu ändern.

Auch die letzten Ergebnisse waren nicht gut, dennoch wirkte der Schritt voreilig – vor allem, wenn man mit den einheimischen Akteuren spricht, die fast geschlossen hinter Halper standen, was bei den kroatischen Spielern nicht der Fall gewesen sein dürfte. Dass Legionäre auch in Neuberg noch mehr leisten sollten als Eigenbauspieler, liegt auf der Hand. Da war Halper nicht der erste Coach, der das so handhabte – und er wird nicht der Letzte sein.

Wie es weitergeht, bleibt offen. Zumindest bis Saisonende wird Philipp, der unbestritten große Qualitäten besitzt und das oft genug unter Beweis stellte, auf der Bank sitzen. Und dann? Bleibt zu hoffen, dass man aus dem letzten Frühjahr lernte. Denn dort war lange Zeit nicht klar, wer Chefcoach sein wird. So ein Hick-Hack könnte in der neuen Saison nicht mehr gut gehen, so viel ist klar.