Erstellt am 03. Juni 2015, 05:50

von Carina Ganster

Entschlossenheit nach Debakel. Carina Ganster über das Wahlergebnis im Bezirk Jennersdorf.

Ein Blick ins Jahr 2005: Sowohl SPÖ als auch ÖVP schafften es damals, ein Grundmandat in den Bezirk Jennersdorf zu holen, davon ist seit der Wahl 2010 keine Rede mehr –  Ewald Schnecker und Mario Trinkl (SPÖ) aber auch Helmut Sampt (ÖVP) verspielten damals den Ball.

Mit Schnecker ist ein Altbekannter aus dem Bezirk wieder im Landtag vertreten, Bernhard Hirczy schafft nach Jahren in der zweiten Reihe jetzt endgültig den Sprung an die vorderste Front. Beide sind nur aufgrund des Reststimmenmandats im Landtag vertreten, Mario Trinkl muss den Hut nehmen. Damit verliert der Bezirk neben Wählerstimmen der beiden Großparteien zusätzlich eine direkte Verbindung nach Eisenstadt.

Soll der Bezirk aufgrund seiner demografischen Gegebenheit nicht noch mehr den Anschluss an den Rest vom Land verlieren, ist jetzt Zusammenarbeit der beiden Abgeordneten gefragt. Ganz egal, welche Koalition auf Regierungsebene gebildet wird, die beiden Polit-Vertreter müssen schnell, entschlossen und am besten gemeinsam handeln. Strukturschwach ist ohnehin schon die ganze Region, da braucht es nicht auch noch schwache Politiker.