Erstellt am 26. August 2015, 08:37

von Daniel Fenz

Fiala muss jetzt mehr investieren. Daniel Fenz über die derzeitige Situation des SV Oberwart in der Regionalliga Ost.

Das 0:0 gegen Stadlau brachte die Zuversicht beim SV Oberwart zurück, die nach der 8:1-Niederlage in Horn ein wenig abhanden kam. Defensiv war man stabiler, auch wenn offensiv nicht viel klappte. Das liegt auch an der späten Verpflichtung der Sommerzugänge, die noch Zeit benötigen, bis sie voll integriert sind.

Das ist aber kein Beinbruch, denn jede Trainingseinheit bringt die Mannen rund um Christoph Koch näher zusammen. Wichtig wären nun Erfolgserlebnisse, um weiter zusammen zu wachsen. Warum nicht gleich gegen den zuletzt wankenden „Riesen“ vom Wiener Sportklub? Auf geht’s Jungs, Stärke demonstrieren und einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf auf Distanz halten!

Für Aufsehen sorgte Trainer Sandor Preisinger, der Manfred Fiala nicht für die Freitagsstartelf nominierte, sondern wieder auf Tormanntrainer Jürgen Kirnbauer zurückgriff. Dieser hielt wie schon gegen die Austria Amateure, als Fiala gesperrt fehlte, richtig stark und dürfte nun auch gegen den Sportklub beginnen. Dennoch kann dieser Wechsel zu Reibungspunkten führen, denn Fiala wird dieser Status Quo wohl nicht gefallen.

Auch, wenn es aus seiner Sicht wohl nicht das Richtige ist, es geht um den SV Oberwart. Die Entscheidung des Chefs ist zu respektieren, wenn es dem Verein in der Ostliga weiterhilft.