Erstellt am 30. Dezember 2015, 03:48

von Daniel Fenz

Goger hat die besten Chancen. Daniel Fenz über das Neudauberger Nachwuchstalent, Golf-Profi Robin Goger.

Die Entscheidung des Neudaubergers Robin Goger im Vorjahr war richtig – auch, wenn er mit 20 relativ spät den Schritt wagte, vom Amateur zum Golf-Profi zu wechseln. Als Amateursportler zeigte er oft mit Top-Leistungen und Erfolgen auf, warum also nicht auch in die Profiliga schnuppern?

Das dürfte ihm gut gelungen sein, immerhin bewies er mit zwei Top-Ten-Ergebnissen auf internationaler Ebene, dass er nicht unterschätzt werden darf. Goger möchte in die Fußstapfen des Oberwarter Bernd Wiesberger treten und bald auch so erfolgreich werden, wie eines seiner beiden Vorbilder.

Der Traum, einmal so gut wie Profi Tiger Woods zu sein, ist verständlich. Wichtig ist vor allem, dass der Sportler am Boden bleibt. Wer den Südburgenländer kennt, weiß, dass er seine Ziele, die er sich steckt, auch verwirklicht. Sonst würde er nicht Anfang Jänner – obwohl der Kalender für die kommende Saison noch nicht einmal verlautbart wurde – nach Dubai zum Training fliegen.

Kann er die Stärken im kommenden Jahr auf Europas Plätzen ausspielen, ist ihm ein Top-fünf-Platz in der „Order of Merit“ (Welt-Preisgeld-Rangliste) sicher. Dann könnte der nächste Schritt gewagt werden, und Robin Goger an die Challenge oder European Tour anklopfen. Das wäre ein weiterer Meilenstein in seiner noch so jungen Karriere.

Mehr zum Thema: