Erstellt am 13. November 2013, 09:15

Güssing rückt ins Zentrum. Michael Pekovics über die Tatsache, dass etwas weiter geht, wenn alle gemeinsam für ein Ziel arbeiten.

Das neue Mobilitätsprojekt „Busverband“ im Bezirk Güssing macht Sinn und hat für alle Beteiligten Vorteile. Die Bürger freuen sich über die Möglichkeit, für 2,50 Euro per Taxi nach Güssing gebracht zu werden; den Gemeinden bringt es mehr Mobilität (Pinkatal) und mehr Frequenz im Zentrum (Güssing) und die Unternehmer können mit kalkulierbaren Umsätzen rechnen.

Damit kommt wenigstens etwas Farbe in die „weißen Flecken“ des Mobilitätsangebots im Bezirk Güssing, speziell im Pinkatal. Nach der Einstellung des Roten Busses war die Region ja quasi abgeschnitten vom öffentlichen Leben im Bezirk. Durch das Ruftaxi-Projekt gibt es jetzt eine kostengünstige Möglichkeit, in die Bezirkshauptstadt zu gelangen – für Arzt- und Behördenbesuche oder zum Einkaufen.

Und darin liegt auch der Vorteil Güssings: Wenn es für mehr Menschen einfacher wird, in die Bezirkshauptstadt zu kommen, dann profitieren davon Handel und Gastronomie. Eine klassische Win-Win-Situation mit überschaubaren Kosten für die Gemeinden. Dass ein solches Angebot nicht ohne öffentliche Gelder zustande kommen kann, ist klar. Aber die Ausgaben halten sich in Grenzen.