Erstellt am 19. Dezember 2012, 08:58

Heikle Fans und Sponsoren. Michael Pekovics über die Gunners und warum Manager Andreas Leitner handeln musste.

Einen derartigen Umbau der Mannschaft wie in dieser Saison hat es bei den Basketballern der Oberwart Gunners noch nie gegeben. Gleich drei neue Spieler wurden geholt, dafür zwei wieder nach Hause geschickt. Und auch ein Tryout-Vertrag wurde nicht verlängert. Die Gründe dafür sind vielfältig: Spielertypen, die nicht in die Mannschaft passten, und Charaktere, die sich nicht unterordnen konnten, waren nur zwei davon. Schlussendlich war Manager Andreas Leitner zu diesem radikalen Schritt gezwungen. Einerseits, weil die Stimmung unter den Fans immer schlechter wurde, andererseits, weil es auch gilt, die große Anzahl an kleinen Sponsoren nicht zu verärgern.

Und außerdem steht im Jänner das Cup-Final Four am Programm, wo man sich – zumindest zu Saisonbeginn und jetzt wieder – Titelchancen ausrechnet. Gelingt der Coup, schafft also Oberwart den Sprung unter die besten Sechs, wäre alles wieder in Butter. Gelingt das aber nicht, wird sich wohl wieder etwas tun müssen und der Gürtel enger geschnallt werden. Weil klar ist, dass die Begegnungen gegen Traiskirchen oder St. Pölten nicht so viele Fans in die Halle locken wie Spiele gegen Wien oder Gmunden. Ob die Rechnung aufgeht, wird sich erst nach dem Cup, spätestens aber nach dem Grunddurchgang zeigen.