Erstellt am 19. März 2014, 09:00

von Patrick Bauer

Hoffentlich rächt sich das nicht. Patrick Bauer über die verpasste Chance des Güssinger Sportvereins, optimal zu starten.

So ein Spiel wie das 1:1 in der BVZ Burgenlandliga gegen St. Margarethen erlebten wohl noch nicht viele der Zuseher am Güssinger Platz. Leidenschaftlich, kämpferisch und auch spielerisch bot die Elf von Thomas Hergovits alles, was das Fan-Herz begehrt.

Am Ende reichte es nur zu einem Punkt. Warum? Das wissen sie in St. Margarethen heute noch nicht. Unzählige Großchancen ließen die Heimischen aus. „Von draußen redet es sich immer leicht“, meinte ein Güssing-Kicker kurz nach Schlusspfiff in der ersten Emotion beim Abgang Richtung Kabine.

Dabei war man selbst schuld. Wer solche Sitzer nicht nutzt, braucht sich am Ende nicht zu beschweren. Vielleicht war die Nachspielzeit um eine Nuance zu lang, aber dem Schiedsrichter einen Vorwurf zu machen, nicht mitten in einer Offensiv-Aktion der Gäste abzupfeifen, ist nicht richtig.

Bleibt zu hoffen, dass beim jungen Team kein Knacks folgt. Vier Punkte aus den ersten beiden Spielen hätte wohl jeder der Verantwortlichen vor dem Start mit Handkuss angenommen. Dennoch bleibt die Enttäuschung, dass es keine sechs Zähler wurden. Geraten die Güssinger noch einmal in Abstiegsgefahr, wird man sich immer wieder an dieses Spiel zurück erinnern. Zwei Punkte: auf den ersten Blick nicht viel, aber auf den zweiten eine ganze Menge.