Erstellt am 08. Oktober 2013, 10:19

KOMMENTAR. Wenn sich Treue bezahlt macht

Im Profifußball sind in jeder Sommer- und Winterpause die Transferaktivitäten die spannendsten Meldungen. Wer wechselt wohin? Wie viel Geld gibt „mein“ Verein aus? Passen die Neuen ins Konzept? Das sind Fragen, die sich Fans stellen.

An Vereinstreue glaubt kaum einer mehr, die ist in den letzten Jahren selten geworden. Geld regiert das Geschäft. Aus Sicht der Kicker ist das verständlich, denn die Zeit als Profi ist begrenzt. Und dennoch weinen viele ihren Lieblingen hinterher. Es geht auch anders. Das zeigt Kemetens Top-Stürmer Samir Krasniqi. Er kickt seit 2007 beim SC und hat eine unfassbare Torquote.

Alleine im letzten Jahr erzielte der Legionär 43 Tore. Danach sprach er von der „besten“ Saison seines Lebens. Diese Aussage wird nicht lange Bestand haben, denn auch im heurigen Jahr trifft er nach Belieben, nach elf Runden steht er schon bei 19 Treffern. Sein eigener Rekord wackelt.

Und keinen freut es mehr, als die Fans der Kemeter. Oft hatte Krasniqi in den letzten Jahren (finanziell lukrativere) Angebote, immer wieder lehnte er ab.

Ein Zeichen von Treue, dem Kroaten gefällt es einfach in Kemeten. Sollte in dieser Saison die Rückkehr in die 2. Liga gelingen, werden ihn seine Fans wohl noch mehr auf Händen tragen – das zählt am Ende oft mehr als Geld.