Erstellt am 14. August 2013, 00:00

KOMMENTAR. Genug mit der Schadenfreude

Sind wir mal ehrlich: ab und an tut Schadenfreude gut. Aber was in letzter Zeit gegen den SV Eltendorf los geht, ist dem Guten dann doch zu viel. Auf jedem Sportplatz – egal ob Experte oder Gelegenheits-Besucher – die einzige Frage die alle interessiert, wie die Eltendorfer zuletzt spielten.

Und dann geht das Lachen so richtig los, wie nach den drei jüngsten Niederlagen. Bei aller Rivalität gegen die angebliche „Millionärstruppe“, geht diese Schadenfreude dann doch etwas zu weit. Klar, die Eltendorfer verpflichteten im Sommer namhafte Kicker. Dies kostete Geld und wäre ohne die Hilfe von Präsident und Mäzen Willi Goldschmidt nicht möglich gewesen. Aber auch andere Mannschaften investierten in ihre Kader. Manche mehr, manche weniger.

Goldschmidt will seinem Verein, bei dem er seine Jugend verbrachte, etwas zurück geben. Es ist für ihn kein Spielzeug, das er nach Lust und Laune auch wieder weglegen würde und es ist anzunehmen, dass diese Investitionen für ein langfristiges Konzept stehen.

Alleine was in den letzten Monaten in die Infrastruktur investiert wurde, ist bemerkenswert. Goldschmidt hat von dem Ganzen wenig. Es profitieren die Zuseher, die bequemer sitzen und auch die Spieler, die auf einem herrlichen Platz Fußballspielen dürfen. Einzig Siege fehlen noch.