Erstellt am 05. Dezember 2012, 00:00

KOMMENTAR. „Bandenzauber“ außer Mode

Die Saison war im Südburgenland lange, sehr lange – zu viel für die meisten, um sich an Hallenturnieren zu erfreuen. Das ist sehr schade, weil gerade das Spiel zwischen den Banden das wahre technische Vermögen einiger Kicker widerspiegeln würde. So wird es in dieser Saison beispielsweise keinen Daniel Siegl geben, der gerade in der Halle in den letzten Jahren teilweise überragend agierte und bei dem es eine Freude war zuzusehen, wenn er zwei, drei Spieler auf engstem Raum stehen ließ. Dass die Verletzungsgefahr in der Halle größer ist als draußen, ist unbestritten, aber dennoch ist dies oft nur ein Vorwand. Nicht zu Unrecht bezeichnet ein Vereinsverantwortlicher ein Nichtantreten vieler Vereine schlicht als „Faulheit“.

Irgendetwas wird sich der Verband für die Zukunft einfallen lassen müssen. In Güssing sind am Wochenende beispielsweise nur zwölf Vereine am Start, wobei eine U23-Mannschaft und drei Teams aus der letzten Klasse antreten, die aus der unmittelbaren Umgebung Güssings stammen, und einzig aus Freundschaft zum GSV am Turnier teilnehmen. Vielleicht wäre es richtig, zumindest die Regionalligisten und Burgenlandligisten zu einem Start zu bewegen. Stegersbach oder Jennersdorf in der Halle – die hätten doch einiges zu bieten.