Erstellt am 26. September 2012, 00:00

KOMMENTAR. Keine große Überraschung

Landesrat Peter Rezar hat also seine Meinung geändert und sein Festhalten am Standort Hotel GIP für ein Pflegeheim in Großpetersdorf aufgegeben. Dieser Schritt war aber nicht nur angesichts der bevorstehenden Gemeinderatswahl zu erwarten. Denn Großpetersdorf steht schon seit längerer Zeit ganz oben auf jener Liste, die die Gemeinden nach Bedarf an Pflegeplätzen reiht. Auch wenn dieses Ranking im kommenden Jahr neu überprüft werden soll, ist nicht anzunehmen, dass sich am Bedarf in Großpetersdorf bis dahin etwas ändern wird. So wie in vielen anderen Gemeinden auch, wird die Notwendigkeit von Pflegeplätzen nämlich eher steigen als fallen. Insofern dürfte Rezar die Richtungsänderung nicht schwergefallen sein – die Gemeinderatswahlen dürfte sie nur noch beschleunigt haben. Dass nun eine politische Auseinandersetzung ausbricht, liegt ebenfalls in der Natur der Sache „Wahlkampf“. Aber den Bürgern, die sich ja nur gegen ein Pflegeheim am Standort GIP entschieden haben, wird das egal sein. Für sie ist wichtig, dass überhaupt ein Pflegeheim gebaut wird.