Erstellt am 28. Oktober 2015, 05:32

von Michael Pekovics

Mehr Sicherheit, aber weite Wege. Michael Pekovics über die neue Einbahn für Güssing und die Auswirkungen.

Ab Anfang November werden die Verkehrsströme in Güssing in neue Bahnen geleitet. Durch die neue Einbahnregelung von der Volksschule in Richtung Innenstadt wird sich der Verkehr definitiv verlagern.

Schließlich müssen die Fahrzeuge aus Richtung Gerersdorf-Sulz, die beispielsweise zum Krankenhaus müssen, die gesamte Innenstadt durch- und die Stadt über die B57 umfahren. Man darf gespannt sein, wie sich diese Änderungen auf Güssing auswirken werden. Einige Unternehmer entlang der künftigen Einbahn hatten im Vorfeld massive Bedenken geäußert, seitens der Anrainer hingegen fand das Projekt durchaus Zustimmung.

Durch die Einbahnregelung – und aufgrund eines neuen Wohnprojekts, durch das die Absenkung der Fahrbahn überhaupt erst ermöglicht wird – ergibt sich endlich auch eine Lösung für die unübersichtliche und mitunter auch gefährliche Kreuzung beim sogenannten Molkereiberg.

Auch wenn es bisher nur vereinzelt zu Unfällen in diesem Bereich gekommen ist, so steigt durch die Einbahnregelung eines auf jeden Fall – die Verkehrssicherheit für die Fußgänger, die entlang der Hauptstraße unterwegs sind.

Zum Thema: