Erstellt am 28. Dezember 2011, 00:00

Olympia rückt ein Stück näher. DANIEL FENZ über die Snowboarderin Julia Dujmovits und deren Höhenflug.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Die Sulzerin Julia Dujmovits nahm in den vergangenen Jahren immer wieder große Rückschläge hin. Denn, war sie oft schnell unterwegs, musste sie aufgrund eines Unfalles auf der Strecke mit der damit verbundenen Operation zurückstecken und von vorne beginnen. Doch seit der vergangenen Saison dürfte das anders sein. Denn die junge Südburgenländerin bleibt nicht nur von Ausfällen verschont. Sie hat auch den nötigen Schwung, der ihr sportlich zuletzt fehlte, mitgenommen. Mit den Top-Rängen bei den letzten Rennen bewies sie, dass ihre Ziele und Trauben viel höher hängen, als viele denken. Schon im neuen Jahr – am 13. Jänner 2012 beim Nacht-Parallelsalom am Jauerling (Niederösterreich) – möchte Dujmovits ihre eingeschlagene Erfolgsserie fortsetzen.

Das Ziel dabei bleibt auch im neuen Jahr gleich: Die Teilnahme bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi (Russland). Damit sie dieses Ziel jedoch nicht aus den Augen verliert und der Traum nicht auch einer bleibt, ist weiterhin viel Arbeit nötig. Wenn sie vom jahrelangen Verletzungspech verschont und sie trotz ihres Höhenfluges am Boden bleibt, sollte dies möglich sein, um wieder Geschichte schreiben zu können.

KOMMENTAR

d.fenz@bvz.at