Erstellt am 14. Oktober 2015, 09:22

von Michael Pekovics

Vorm „Turbo“ kommt „Bypass“. Michael Pekovics über die notwendige Entlastung des Kreisverkehrs.

25.000 Fahrzeuge benutzen an „starken“ Freitagen den Kreisverkehr zwischen Einkaufszentrum eo und McDonald´s Oberwart – an diesen Tagen reicht der Stau schon gerne einmal bis über das Steinbrückl in Richtung Kemeten zurück.

Nun beginnen also die Bauarbeiten für die bereits längere versprochene Entlastung des Kreisverkehrs – drei Maßnahmen sind geplant: Eine zusätzliche Spur für den Kreisverkehr, eine Kriechspur in Richtung Kemeten und ein „Bypass“ von Pinkafeld kommend in Richtung Süden.

Die zuletzt genannte Maßnahme wird zuerst umgesetzt und soll noch vor Dezember fertiggestellt werden. Hoffentlich spielt das Wetter dabei auch mit, denn an den Einkaufssamstagen im Advent wird der Verkehr in diesem Gebiet auch ohne aktive Baustelle die Geduld der Autofahrer mehr als genug strapazieren.

Mittelfristig ist übrigens nicht abzusehen, dass sich die Verkehrssituation an Spitzentagen entspannen wird. Schätzungen gehen nämlich davon aus, dass schon bald bis zu 32.000 Fahrzeuge täglich den Kreisverkehr benutzen werden. Gute Aussichten für die Wirtschaft, aber eher schlechte für Autofahrer, die nicht ausweichen können.

Mehr zum Thema: