Erstellt am 10. Februar 2016, 11:12

von Carina Ganster

Kredit: Bankgarantie wurde gezogen. In Absprache mit Rechtsanwälten sichert sich die Gemeinde die Bankgarantie in der Höhe von 150.000 Euro.

 |  NOEN, BilderBox
„Und auf einmal musste es schnell gehen“, erklärte Vizebürgermeister Bernhard Hirczy, der auch als Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft fungiert, dem versammelten Gemeinderat in seiner letzten Sitzung. Die Rede ist davon, dass nach Verhandlungen zwischen Rechtsanwälten der Gemeinde und der Erste Bank die Bankgarantie für den Frankenkredit gezogen wurde.

„Zumindest jetzt mit diesem Betrag abgesichert“

Insgesamt sind 150.000 Euro auf das Konto der „Wifög“ geflossen – Geld, das der Gemeinde als Absicherung für den seit 2006 laufenden Schweizer Franken Kredit in der Höhe von 743.000 Euro dient. „Das war sicherlich die richtige Entscheidung, jetzt sind wir zumindest mit diesem Betrag abgesichert, wie es weiter geht, wissen wir aber nicht“, meint Ortschef Willi Thomas.

Derzeit laufen die Verhandlungen, aktuell kann die Gemeinde zwischen drei Szenarien wählen, dem sofortigen Ausstieg aus dem spekulativen Kreditgeschäft, einer alternativen Sparvariante oder dem halbjährlichen Einzahlen in den Frankenkredit. „Die Entscheidung wird in den nächsten zwei Wochen fallen und dann wissen wir, wo wir stehen“, sagt Hirczy.

Die Landesregierung hat die Gemeinde bereits im Herbst aufgefordert den Kredit zu kündigen, ist dann aber zurückgerudert und hat sich mit der Gemeinde darauf geeinigt, Ausstiegsszenarien zu prüfen.

Die Opposition, die das Geschäft seit Jahren als zu risikofreudig einstufte, forderte, gegen den Vermittler des Bankgeschäftes zivilrechtlich vorzugehen. Dazu müsste die Gemeinde allerdings Klage einbringen, was derzeit nicht angestrebt wird.